International Bank Account Number: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ProfilGlossar
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Artikel ist neu)

Version vom 19. Juli 2012, 21:03 Uhr

Für diese Seite gibt es Sicherheitseinschränkungen.

Die International Bank Account Number (IBAN, auf Deutsch: Internationale Bankkontonummer) ist eine internationale, standardisierte Notation für Bankkontonummern. Die Notation wird durch die ISO-Norm ISO 13616-1:2007 Teil 1 beschrieben.

Zusammensetzung

|cellspacing="2" style="background-color:#bdbdff; float: left; margin-right: 20px;" !bgcolor=#bdbdff colspan="13"| Aufbau der IBAN |---- align="center" bgcolor="#ddddff" | 1 || 2 || 3 || 4 || 5 || 6 || 7 || 8 || 9 || 10 || .. || 34 |---- align="center" bgcolor="white" |colspan="2"| Länder-
code |colspan="2"| Prüf-
ziffern |colspan="9"| Kontoidentifikation |}

Die IBAN setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 2-stelliger Ländercode gemäß ISO 3166-1 (bestehend aus Buchstaben)
  • 2-stellige Prüfsumme mit Prüfziffern gemäß ISO 7064 (bestehend aus Ziffern)
  • Max. 30-stellige Kontoidentifikation (bestehend aus Buchstaben und/oder Ziffern)

Schreibweise: Zur besseren Lesbarkeit werden die Zeichen der IBAN in papierbasierten Vorgängen, beispielsweise beim Ausdruck von Kontoauszügen oder bei der Darstellung der Bankverbindung auf Rechnungen, in Vierergruppen unterteilt notiert. Für elektronische Vorgänge ist eine Trennung der Zeichen nach ISO 13616-1:2007 Teil 1 nicht zulässig.

Die IBAN kann maximal 34 Stellen umfassen. Eine deutsche IBAN hat beispielsweise immer exakt 22 Stellen, da sie gemäß folgender Struktur zusammengesetzt ist:

DEpp bbbb bbbb kkkk kkkk kk

Dabei bedeutet:

DE           Länderkennzeichen für Deutschland
pp           zweistellige Prüfsumme mit Prüfziffern
bbbbbbbb     die 8-stellige deutsche Bankleitzahl
kkkkkkkkkk   die 10-stellige Kontonummer


Links

„International Bank Account Number“ auf Wikipedia

Links